Ob jemand den Grimme-Preis erhält | FASSETTE.NET

  • Oder in China ein Sack Reis umfällt
  • Medien-Qualität und ihr Preis
  • Erneut Negativschlagzeilen machte der Vorschlag aus dem Tophaus unter den "Bienchen"-Verteilern namens Grimme, das Dschungel-Camp zum Grimmepreis zu nominieren. Wer kann Böhmermann verübeln, das gefundene Fressen zu essen und wieder auszuspucken?

Unlängst leiden all die ehemals so hochrangigen angesehenen Bienchen-Verteiler aller Nationen, so wie der Nobelpreis, der Pulitzer Preis oder das Meer an Filmpreisen und einst gediegene Preise wie der Grimme Preis, tendenziell unter einem zunehmenden Problem: dass das aufgeweckte nachkommende Publikum sich mehr und mehr weigert für das rümpfige Verteilen von solcher Art Bienchen zu interessieren. Oder zumindest als hochrangig anzusehen. Und so versuchen die Initiatoren mit Ach und Krach und viel Mühe sich bei besagtem Publikum mit fragwürdigen Aktionen, die es nicht besser machen, zurück ins Gedächtnis zu rufen. Da wird verliehen was das Zeug hält. Mit den schlimmen Konsequenzen: a) ehemals verliehene Preise an Persönlichkeiten damals werden dadurch heute postum durch die Inflation wertlos gestempelt, und b) die Tendenz zum Desinteresse beim Publikum ist weiter sinkend. Es interessiert zunehmend weniger. Was, wenn man mal nur kurz genauer nachdenkt, auch nicht weiter verwunderlich ist.

Denn wenn man sich mal so manchen heutigen Preisträger anschaut, wird einem unweigerlich klar, warum die Glaubwürdigkeit solcher Juries inklusive ihrer Preise zunehmend in Zweifel gezogen werden muss. Die jüngsten Negativschlagzeilen aus dem Hause Grimme der Bienchen-Verteiler beispielsweise war der Vorschlag, allen Ernstes das Dschungel-Camp zu nominieren. Ja sie haben richtig gehört: der redaktionelle Dünnschiss aus der Kategorie Assi-TV, den uns allen durch sein hochrangiges Niveau bekannten Privatsendern. Und frei unter dem Motto, "Täglich grüßt das Murmeltier": Schmerzt eine Nachricht noch so sehr, kommt direkt noch eine hinterher. Wer es noch nicht wusste: die Sinnlosigkeit hat einen neuen Namen. Der Grimme Online Award. Der gegründet wurde um zu zeigen, dass die Bienchen-Verteiler-Mentalität auch vor den neuen Medien keinen Halt machen wird und will. Warum sollte sie auch? Dass das alternative nicht mehr ganz so alternative Medium, in welches ganze Generationen ihre Hoffnungen dahingehend gelegt hatten, dass nun alles anders und besser würde, im selben Sumpf endet, wie die Medien davor, wunderte mich eher weniger. Und als hätte ich es geahnt, werden Kandidaten wie Mr. Missinformation-Schnellplaudertasche-Facepalm-WTF-Gamer LöPläusch und ähnliche Konsorten brav antanzen, wie kleine Schulkinder, und vor der Jury brav einen Knicks machen und sich für den tollen tollen Preis bedanken. Weil jetzt gehört man dazu. Und schwubst hat man vergessen warum die nach Alternativen suchende Jugend einst zu diesem Erfolg verhalf. (Ich ziehe notwendiger Weise zum Kommentar mal etwas vor, was ich später noch aufgreifen möchte: Also wenn etwas ausnahmsweise wirklich mal einen Facepalm verdient hätte, dann das.) Ich hätte da einen Kooperations- und Advertisement-Vorschlag zu machen, der zeitgemäß wäre: Vielleicht kann Helene Fischer ja den neuen Titelsong für seinen Youtube-Kanal Einspieler singen? Was meine vor langer Zeit geäußerte Vermutung, dass Youtuber auch nur fernseh-geile Hupfdohlen sind, die sabbernd auf ihren Applaus warten, bestätigen dürfte. Schade dass hier kein Rückgrat bewiesen wurde. Aber vielleicht war das alternative Medium ja auch von Anfang eine Illusion? Vielleicht ist ja nicht das Medium sondern das Sendebedürfnis einiger darin das Problem? Nun das wäre dann ein anderes Thema zu einem anderem Zeitpunkt.

Jüngst wieder so ein Dünnschiss von meiner Lieblingslabertasche LöPläusch-Ich -Sonst-Nix-Mit-Meinem-Leben-Anzufangen auf Gamer-Niveau zum Thema Schutzimpfung: wo er kurzerhand beschloss, die Impfungs-Phobie einiger Mitmenschen mit einem Facepalm zu beantworten um seinen Zuschauern zu suggerieren, wie dämlich doch wieder all diese Nichtgamer und computerjugendintolleranten Nichtversteher sind, die sich und ihre Kinder nicht impfen lassen wollen.(?) Also: auch wenn ich das ebenfalls bedenklich finde, würde ich solche Menschen nicht mit einem Facepalm, sondern einem Aufruf zur Aufklärung zu den Ängsten und Fragen, begrüßen. Das wäre alternative Pressereflektion. Und nicht Facepalming! Unreflektiertes Facepalming ist sowieso ein neuer Lieblingssport vielerorts, weil es ja soo cool und witzig ist und so schön verdeckt, dass man eigentlich gerade schön Ignoranz demonstriert. Wie kann man solche gequirlte Scheiße von sich geben? Und das als jemand der Psychologie studiert hat? Ist ihm schon einmal in den Sinn gekommen, dass er als Massenmedium (ja so ist das nun mal!) eine mediale Verantwortung hat? Und wenn er schon als Sendekonzept nebst Community-High-Five das Community-Facepalming etablieren möchte dann doch bitte mit den richtigen Botschaften an die Jugend. Dann hätte er versuchen können eine Vermittler-Position einzunehmen und lieber ein paar Fragen an die Öffentlichkeit zu richten, weil ihm, wie allen Kanaltaschen, doch eh so wichtig ist, dass Leute zu seinen Themen Kommentare schreiben.

Ich mag Menschen eh lieber die bei zunehmend breiter aufgestelltem Sende-Spektrum und ihrer wachsenden Verantwortung umsichtig anfangen dazu zu neigen lieber Fragen zu stellen als Antworten zu geben. Ehrfurcht vor dieser wachsenden Herausforderung zeigen. Eine interessante Frage hätte zum Beispiel bei dem Thema sein können: Hashtag #Massenverblödung? Wenn ungeimpfte Menschen geimpfte Menschen gefährden, gegen was hilft dann die Impfung? - Oder: Hastag #Aufklärung. Anstatt sich gegenseitig anzupissen, sollte man zu öffentlichen Symposien und Aufklärungsrunden aufrufen: Sind Impfängste begründet? Wenn nicht, wo kommen sie her? Wie kann man sie abbauen? - Aber auf solche Ideen kommt man natürlich nicht, wenn man 2 mal die Woche 4 bis 8 Themen im Gamer-Laber-Isch-Lach-Misch-Kaputt-Stil und MTV-Jumpcut durchkaut und dabei von einem Bein aufs andere hüpft, um der lesefaulen Jugend mit einem Facepalm ein Abbild über die dumme Welt zu vermitteln. Auch verkauft es sich so besser als reflektierte Fragen zu stellen. Wer guckt sich denn sowas langweiliges wie Sachlichkeit an? So wird fleißig Putin Fehlinformation weiter gestreut [*1], Edathy kurzerhand mal entgegen aller Untersuchungen zum Fall und völlig falsch übernommenen Fakten aus den Akten, die im Stille-Post-Prinzip von der Presse übernommen wurden, sowie entgegen richterlicher Beschlüsse und der Unschuld bis zum Gegenteil, von Rechtsexperte LöPläusch offiziell zum Pädophilen gestempelt und auf Til Schweiger Niveau Witze darüber gemacht, ob er nicht als Kindergärtner arbeiten sollte [*2]. Ganz großes Kino. Glückwunsch. Dafür hat man doch ein Online Grimme Award verdient, finden Sie etwa nicht? [*3] Und es werden natürlich immer wieder die Vorurteile der Gamer-Kritiker als lahme Ente hervorgeholt. Er muss dabei nur langsam ein bisschen aufpassen, dass sich diese lahme Ente nicht bald zu einem Fisch unterm Bett entwickelt der anfängt zu stinken und der Verdacht aufkommt, die fälschlicher Weise angenommene Verblödung der Jugend durch Computerspiele anhand seines Beispiels neue Rechtfertigung findet.

Wer kann es da Jan Böhmermann verübeln das gefundene Fressen auch zu essen, wieder auszuspucken und darüber seine Witze zu machen? Aber selbst er scheint sich der zunehmenden Medien-Macht bewusst zu werden und greift nur jene an, die es ihm leicht machen angegriffen zu werden und wo die Gefahr die der Gegenangriff darstellen könnte, verhältnismäßig gering zu dem ist, was auf ihn zu käme, wenn er sich zum Beispiel mit der toleranz-geschulten Gamer-Community von LeFloid anlegt. Oder warte mal, haben die beiden vielleicht das gleiche Zielpublikum? [*4] Da kann man es irgendwie nachdem man den ersten Schock verdaut hat, irgendwie nachvollziehen, dass eine Katrin Sass bei Markus Lanz in der Sendung die Fassung verliert und ein Dschungelcamp Besucher ohne Gnade attackiert wird [*5], oder ein Reich-Ranicki nicht bereit ist den Fernsehpreis entgegen zu nehmen. Also wenn selbst jene die von den Medien leben sich zunehmend aus der Deckung wagen um diese Medien zu kritisieren, also die Hand beißen die sie füttert, sollte man darüber nachdenken, ob dies nicht eventuell begründet ist. Und das gilt auch und vor allem für die verliehenen Preise.

Man kann jetzt von DiCaprio halten was man möchte, aber er eignet sich gut für folgendes Beispiel: Seit Jahren wird in der Presse und unter Fans verwundert verfolgt dass der Erfolgsschauspieler der die Gemüter spaltet noch nie einen Oscar bekam. Was würde ich es feiern, wenn dieser vom Phorbes Magazin zu einem der einflussreichsten Schauspieler dieses Jahrhunderts gewählten Hollywood Stars, den Oscar bekommen würde, diesen aber überraschend ablehnen würde mit der Begründung, dass er diese Auszeichnung nicht brauche um ein erfolgreicher oder vom Publikum akzeptierter Schauspieler zu sein. Das würde ich Rückgrat nennen! Und das würde ein Welle von Nachahmern auslösen, die merken, dass man damit sogar mehr Presse machen kann, als mit einer Dankesrede an Mutti und den Manager. Vielleicht würde dann auch endlich mal hinterfragt, wie wichtig solche Preise wirklich sind und was es mit der Kollegialität und dem Menschen im gegenseitigen Blick aufeinander macht, wenn einzelne herausgezogen werden für eine Auszeichnung, Herr Psychologe! Erstes Semester Pädagogik: Leistungsbenotung in der Kritik. (Kleiner Hinweis falls du die Studienbücher noch hast). Ein wünschenswerter Nebeneffekt wäre dann vielleicht auch, dass endlich mal die eine Million Filmfestivals wieder rückläufig würden und Filme nicht mehr als Geisel genommen werden von den Preisverleihern, in dem man sie dazu zwingt, Nominierungen als auch Verleihungen gemäß Vertragspflicht im Abspann zu zeigen. Tja da staunt man nicht schlecht, nicht wahr? Ja so ist das ... Wer die Macht hat.

Wie immer in der Menschheitsgeschichte fängt alles mit einer guten Idee an. Und endet im schwarzen Loch unter "Ferner Liefen..." So wurde aus der Emanzipation ein Marketing-Gag und Machtkampf, aus der Revolution der Arbeiterklasse die Freie Marktwirtschaft, aus der Deutschen Einheit der Dumme Osten der nur Geld kostet und aus dem Netz der freien Meinung, alternativer Diskussionskultur und Möglichkeit der Massenverblödung im Fernsehen auszuweichen ein Netz medien-geiler Katzenliebhaber, Gamer, Missinformanten und Labertaschen, die sich alle zusammen gut unter der selben Kategorie zusammenfassen lassen, wie das Nachmittagsprogramm von RTL: "Arbeitslosen-Bestrahlung".

Frei unter dem Motto des Entertainment-Klüngel: "dessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe." Und so schaukeln sich Preise, Verleiher und Empfänger fleißig weiter die Eier, während ohne Konsequenzen täglich Müll in unseren Köpfen abgeladen wird. Aber hey! Wie sagte man mir so gern wenn ich den Mangel an guten Filmen oder Infosendungen ansprach: "Was willst du denn? Ein bisschen Spaß muss doch sein. Entertainment muss es doch schließlich auch geben." ... Muss ich jetzt wirklich auf die Worte "bisschen" oder "auch" eingehen? Oh, ich fürchte mir wird nach dieser Laudatio niemals solch ein schönes Bienchen zu Teil werden. Muss mir das Sorge bereiten? Nein.

Diese ganzen Preise, die einst so einen einschüchternen Namen und Klang hatten, ... Gott Sei Dank hat die Euphorie um diese Komitees und Würdenträger in der Mehrheit der Gesellschaften unlängst nachgelassen. Mich erinnern diese News über neue Würdenträger immer ein bisschen an solche, wie wenn es heißt dass die Queen wieder einen TV Serienstar zum Ritter geschlagen hat oder irgendwo eine Parade zu Ehren eines altehrwürdigen Adligen abgehalten wurde. Diese ewig Adligen von damals und ihre Uniformen, die heute nur noch weniger als eine Symbolrolle spielen, weder wichtige noch politische oder bedeutende Entscheidungen treffen, aber immer noch bemüht werden, um etwas zu berichten, was irgendwann einmal Bedeutung hatte. So wie die großen Preise.

Ob irgendjemand einen Grimme-Preis erhält, oder in China ein Sack Reis umfällt ...

Fassette Artikel abgelegt unter: Internet, Presse, Youtube, Grimme, Preis, Videoblogger, Neue Medien

Aus den Fassette Themen-Ressorts: Kultur, Panorama, Eindrücke


Den Artikel mit anderen teilen/diskutieren:

Weitere Blickwinkel zu dem Thema im Netz:

    • Peter Breuer: Peter Breuers Spaghetti-Grimme-Preis | 29.Jan.13, 00:00 | Peter Breuer ist Kommunikationsdesigner und hat an der Folkwangschule in Essen studiert. Als er merkte, dass er Buchstaben lieber hintereinander reiht, als...
    • Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ): Böhmermann übt Kritik an Youtube-Stars | 27.Jan.15, 19:59 | Unprofessionelles Vollidiotenverhalten - Osnabrück. Der ZDF-Moderator Jan Böhmermann hat in einem Interview mit dem Youtube-Kanal zqnce harte Kritik an...
    • Stern: Netzwerk Mediakraft kritisiert Simon Unge | 21.Mär.14, 17:13 | Dicke Luft in der Youtube-Welt: Simon Unge, hierzulande Star der Videoplattform, stellt mit sofortiger Wirkung seine beiden Kanäle ein. Laut Mediakraft...
    • Süddeutsche Zeitung: Was wurde aus bisherigen Friedensnobelpreisträgern | 26.Sep.14, 00:00 | Friedensnobelpreis – Jassir Arafat, Schimon Peres, Jitzchak Rabin - Für ihre Bemühungen um den israelisch-palästinensischen Friedensprozess erhielten der...
    • Rheinische Post: LeFloid und Co, Meinungsmacher auf Youtube | 26.Feb.15, 00:00 | Der Youtube-Star "LeFloid" alias Florian Mundt informiert mit reißerischen Schlagzeilen Millionen junge Internetnutzer. Jetzt ist er auf eine Falschmeldung...
    • Rheinische Post: Preisträger des Grimme Online Awards 2014 | 05.Apr.14, 00:00 | Die Grimme Online Awards 2014 sind verliehen worden: Die Moderatorin Anja Backhaus interviewt Preisträger Christian Daubner. Daubner nahm den Preis in der...
    • Youtube: Eier aus Stahl - Böhmermann - Tom Beck und andere YouTube-Manager | 19.Feb.15, 00:00 | Von Zeit zu Zeit ehren wir im NEO MAGAZIN ROYALE ganz besondere Menschen, die immer einen kleinen Schritt in eine Richtung weitergehen, obwohl es ganz tief...
  • Ob jemand den Grimme-Preis erhält | FASSETTE.NET
  • Oder in China ein Sack Reis umfällt
  • Medien-Qualität und ihr Preis

  • Diskussions-Runde zum Thema:

  • Debattieren Sie mit ...

Jesssss. So isses! Preise sind für den "Allerwertesten"! Ich mein, was soll das sich ewige Grimme-Zuschauer-Ehren-Bärchen-oder-Palmen-Verleih-Gewedel? Diese Preise standen sicher mal für eine besondere Leistung aber jetzt ist das doch alles nur noch entweder zum Totlachen oder gegenseitiges Bauchgepinsel und Wichtigtuerei. Das tragische ist, dass nicht nur die Preise in Branchen wie Film und Medien verhunzen, sondern auch Preise wie der Nobelpreis - siehe Friedensnobelpreis 2009... naja...


Es ist schon ok das es solche Preise gibt. Dann wird wenigstens immer auf ein Thema aufmerksam gemacht. Auch wenn das durch Kritik am Preis geschieht. Das mit der Medienverantwortung sehe ich auch so! Jemand, der auf Youtube mal eine kleine "Sendung" startet und dann mit den Jahren Tausende und noch mehr Zuschauer bekommt und sich der Verantwortung nicht bewusst ist, da man ja nur "seine Meinung" präsentiert ... das kann schon ins Auge gehen, find ich. Aber da ist dann von den Zuschauern auch ein bisschen Selbst-Denken gefordert... Andererseits weiss man ja das man ein Zielpublikum von eher jungen Leuten anspricht auf Youtube, und da sollte dann schon ein gewisses Verantwortungsgefühl aufkommen. Da kann man sich nicht rauswinden, denn wenn dann Leute deswegen losrennen, weil man was bestimmtes gesagt hat, kann man nicht mehr so tun als ginge das Einen nix an.


Großartiger Titel. -

OB JEMAND DEN GRIMME-PREIS ERHÄLT ODER IN CHINA EIN SACK REIS UMFÄLLT...

LOL :D Hammer Headline! ... und ob bewusst oder nicht, jeder der im Internet oder TV oder auf einer anderen öffentlichen Bühne seine Meinung verbreitet, sollte und muss die Verantwortung dafür übernehmen, Punkt.


:D Lö Pläusch :D - wir wollen ja keine Namen nennen ;)


  • Abbildung der Karikatur eines Videobloggers, gezeichnet von Sebastian Ugowski 2011

    "Der Videoblogger - Karikatur eines obscuren Kommunikationskonzepts". Ein Videoblogger als bei der "Digi-Nation"-Jugend akzeptierter Alltags-Moderator, gezeichnet in einer kritischen Karikatur. © 2015 All rights reserved | Zeichnung (Kohle & Graphic-Pen) von Autor, Theater & Filmemacher und Komponisten Sebastian Ugovsky

    Was früher die Labertaschen von Musikfernsehkanälen waren, sind heute die Videoblogger von Youtube, oder sollte man inzwischen von Gestern sagen? Youtubekids sind doch inzwischen auch schon Eltern. Der Videoblogger, die Geräuschkulisse für das vor der Ruhe und Selbstreflektion fliehende Teeny-Emotions-Chaos. Beruhigend zu wissen, dass ihnen das später genauso peinlich sein wird wie uns.

  • Fehlgeleitete Mustererkennung in Medien-Panik

    • Der fatal irrtümliche "Vogelgrippe"-Vergleich
    • "Experten" mißbrauchen Panik für ihre Präsenz
    • Sie haben schon eigene Namen, die "Herrschaften", die sich immer dann zu Wort melden, wenn ein großes Thema in den Medien für Wirbel sorgt und sie nichts Besseres zu tun haben als sich behäbig darüber...
  • Das Filmrechte Syndikat

    • Wie gegenwärtig Geschehenes bereits verkauft
    • Kalkulierte Tragödien in der Drittauswertung?
    • Ob es der aktuelle Diamanten-Raub aus dem „Grünen Gewölbe“ in #Dresden ist oder der #Münzraub in Berlin. Ob es ein neuer Serienkiller in den USA oder ein Polizeiskandal mit Übergriffen auf die...
  • Nicht ganz korrekte Korrektur

    • Stolpersteine gut gemeinter Berichterstattung
    • Rezension zu einem Beitrag auf correctiv.org
    • Eine ordentliche Hand voll Worte im Mund, die correctiv.org da zu ihrem Slogan machen. Hellhörig geworden und inspiriert worden zu diesem kleinen Beitrag hier bin ich eigentlich nur zufällig. Als ich bei...
  • Was wir über uns nicht hören wollen

    • Falscher Aktionismus ist schlimmer als Keiner
    • Merkel: Warum alles gut ist wie's ist
    • Viele ahnen es eigentlich schon, aber keiner will es aussprechen. Denn damit lässt sich heute im Post-Konservativismus weder Politik noch Opposition machen. Noch in den Medien Geld verdienen, da der...
  • Kulturelle Aufspaltung & Entfremdung 2.0

    • Das Rad der Geschichte dreht sich weiter
    • Ein gezüchtetes Problem in der Multikultiwelt
    • Der seit einigen Jahren wieder anwachsende öffentlich zugängliche Populismus gegen Menschen eines anderen kulturellen Hintergrunds als dem eigenen (den verdeckten gab es ja immer) und der trauriger Weise...
    • Ford Mustang
  • Neueste Leser-Kommentare

    • Von lulu_larsson zu Fehlgeleitete Mustererkennung...: Liebe Leute, zusammen schaffe wir das. Vielleicht bewirkt diese Krise ja etwas in der... mehr
    • Abbildung von Marilyn Monroe auf einem metoo Poster
      Von Tory zu Wie etwas Wichtiges zu einer...: Man sollte Herrn Schweiger nicht immer wieder die Bühne geben, sich zu politsch/... mehr
    • Abbildung eines Gemäldes von Botticelli
      Von Tin Tin zu Der Hass gegen den Hass: Berichte von Links gegen Rechts, Berichte von Rechts gegen Links. Die Nation ist... mehr
    • Film und Theater Schauspielerin Karin Ugowski
      Von Thomas Jacobi zu Karin Ugowski: @Maria Burckland PS: Welche Hörspiele haben Sie denn? Evtl. kann man sich austauschen :)... mehr
    • Abbildung vom deutschen Regisseur Dieter Wedel
      Von Nils nickt zu Deutschland schwanzlos: Mal abgesehen von der Debatte, finde ich diesen Artikel köstlich. :D mehr
    • Abbildung von der Schauspielerin Mary Pickford mit Gitarre
      Von Sternenkind zu Der Stummfilm: Schöner Bericht, hat mir sehr bei einem Referat geholfen ;) mehr
  • Die dunkle Seite des Internets

    • Hassreden und Fakenews, was tun?
    • Eine Analogie zum Leben und der Natur
    • Das Internet bietet grenzenlosen Austausch. Auf verschiedensten Plattformen, in Foren, Blogs, auf sozialen Netzwerkseiten und im Überfluss darüber hinaus unter den Einträgen auch gleich noch einmal in den...
    • Abbildung einer Silhouette vor einem Laptop
  • Wie etwas Wichtiges zu einer Farce wird

    • Denunziantentum als Aufklärungsapparat
    • Hexenjagd im Zeitalter der 4. Macht
    • Es gibt in unserer Gesellschaft für nichts ein gesundes Maß. Entweder gar nicht oder völlig über's Ziel hinaus. Und was immer am meisten Anklang findet ist Hass. Das Über-Thema Hass gegen Hass scheint...
    • Abbildung von Marilyn Monroe auf einem metoo Poster
  • Der Hass gegen den Hass

    • Die Ambivalenz des Glaubens im Recht zu sein
    • Gegen etwas zu sein vereint die Menschheit
    • Der Mensch war sich schon immer einiger darüber, wenn es darum ging gegen etwas zu sein. Für etwas zu sein hieße ja man müsse tatsächlich etwas tun. Und das ist ja viel anstrengender und mit einer...
    • Abbildung eines Gemäldes von Botticelli
  • Karin Ugowski

    • Theater- und Filmschauspielerin aus 2 Welten
    • Im Interview
    • Ich ergriff meine Chance auf ein Interview mit der wohl scheuesten Person des hiesigen öffentlichen Lebens als ich erfuhr, dass sie im Rahmen der Berlinale in Berlin sein würde. Der Grund für das...
    • Film und Theater Schauspielerin Karin Ugowski
  • Deutschland schwanzlos

    • Es hat sich ausgewedelt
    • Wo Rauch ist, ist auch Feuer?
    • "Made in Germany" ist - auch wenn es ursprünglich anders gemeint war - eine Art Qualitätssiegel. "Made in Germany" bedeutet, dass ein Produkt gewisse Eigenschaften hat, die angeblich typisch deutsch sind...
    • Abbildung vom deutschen Regisseur Dieter Wedel
  • Der Stummfilm

    • Eine vergessene Kunst
    • Das Genre einer internationalen Sprache
    • Passend zur kommenden Berlinale und Oscar-Verleihung gehen wir gleich ein Stück in der Zeit zurück. Doch zuvor im Hier und Jetzt: Eine Welt die keine Grenzen kennt. Zumindest kulturell betrachtet sind wir...
    • Abbildung von der Schauspielerin Mary Pickford mit Gitarre
  • Afghanischer Junge tötet deutsches Mädchen

    • Vorkriegs-Rhetorik auf Siegeszug
    • Schatten im Schatten von AfD
    • ... Subtitle Überschrift? Ja, Sie haben richtig gelesen. Willkommen im 3. Jahrtausend. Ob man es nun glauben möchte oder nicht, aber im Schatten von Zeiten in denen sich jegliche Echauffiertheit bezüglich...
    • Abbildung eines Zeitungsstands in Danzig 1937
  • Foxtrot, der Film, Israel 2017

    • 2 auf einen Streich
    • Der 2. Tanz zum selben Lied
    • Als es hieß, der Film würde dieses Jahr noch nicht in Cannes laufen, brodelte die Gerüchteküche in den internationalen Kino- und Branchennews hoch, denn der Film bearbeitet keinen leichten Stoff. Und er...
    • Abbildung des Kino Posters zum Kinofilm - Foxtrot - 2017
  • Roosevelts Vier Freiheiten

    • Anlässlich des 11. September 2001
    • ... Und ihre Schattenseiten
    • Anlässlich des 11. September möchten wir gern für einen interessanten und erweiternden polithistorischen Kontext nur wenig kommentiert einen Auszug aus seiner State of the Union Address vom 6. Januar 1941...
    • Abbildung des US President Franklin D. Roosevelt beim unterzeichnen des Dokuments zum Eintritt in den Zweiten Weltkrieg
  • Nick's Film - Lightning over Water

    • Kritik zum Film
    • Ein Meisterwerk im Rückblick
    • Die heimliche Kunst im Film (über)lebt. Aber wie man mal wieder sieht, nicht bei den jungen Usern einschlägiger Filmportale und Filmrezensionsblätter. Vermutlich zu viel Gewolltes und zu wenig Gekonntes...
    • Abbildung von Nicholas Ray mit Augenklappe und Zigarette
  • Das neue Leseverhalten der Jugend

    • Wenn Studien etwas belegen wollen
    • Die neue Erkenntnis der Medienwelt
    • Eine Studie sorgt für Aufsehen. Wer hätte das gedacht. Großes Entsetzen über eine neue (?) Erkenntnis geht um und eines meiner Lieblingsworte aller Pseudogebildeten namens „Studie“ weckt wieder...
    • Abbildung von Haenden und einem Stift auf einem Ausfuellbogen Papier
  • Tatort Debatten im Krimi TV

    • Der berühmte Sack Reis in China
    • Was darf soll kann und muss
    • Babbeldasch. Als wenn es keine anderen Themen bezüglich bewegter Bilder gäbe, debattiert die empörte Tatort-Posse mitsamt allen Darstellern und Zuschauern inklusive hochrangiger deutscher Zeitungen über...
    • Abbildung einer Wachsfigur eines Polizisten vor einer Tatortabsperrung
  • Trumps erste Ansprache im Kongress

    • Trumps Joint address to Congress
    • Der politische Vorhang öffnet sich
    • Wir haben bis jetzt zum Thema Trump wissentlich und in der Redaktion uns einig geschwiegen, weil die Hitzewellen und gezielten Quotenschlachten und Trump-Clickrate-Comments alle News und sozialen...
    • Abbildung von Donald Trump bei seiner Rede 2017 vor dem US Kongress
  • Pädagogen Psychologen Dämagogen

    • Ein Berufsstand im Visier
    • Es gibt Tyrannen auf allen Seiten
    • Sie haben es schwer und fühlen sich mißachtet. Sie gehören mit Busfahrern, Verkäufern, Polizisten und Bauarbeitern zu den bekanntesten Bilderbuch-Berufsgruppen, die ein Kind schon auf Bildern in den...
    • Abbildung von Oberbayrische Landgarde
  • Brot für die Armen der Welt

    • Export of our way of life
    • Was nur gut für unsere Mägen ist
    • Brot für die (Armen der) Welt! - Glaubt man den Studien bezüglich der sinkenden Qualität von Brot klingt das für mich eher nach einer Drohung als denn nach einem aufrichtigen Hilfeaufruf. Emulgate,...
    • Ein Foto mit der Darstellung von Brot in Scheiben in einem Brotkorb
  • Reizüberflutung und Reaktionschaos

    • Eindrücke, Emotionen, Meinungen
    • Der Mensch vor dem sozialen Infarkt
    • Action-Filme ersaufen in millionenschwerer CGI und "realistischen" Explosionen mit herumfliegenden Gebeinen und 2 Tonnen Kunstblut während die westliche "heimische" Welt am Fernseher oder Internet...
    • Critical Mass - Eine Fotografie von Matthias Ripp - zur Verfuegung gestellt unter der CC BY 2 Lizenz
  • Ein Land voller Absolventen

    • Das deutsche Titel-Syndrom
    • Ein Mangel an wahren Talenten
    • Man sieht sie überall, auf Visitenkarten, Autotüren, Postern, Einblendungen unter Kommentatoren und Experten im TV, auch im Netz, hinter Kommentaren, neben den Artikeln, auf Firmenseiten in Lebensläufen...
    • Abbildung von einem Mann im Liegestuhl
  • Das Geschäft mit den Domains im Netz

    • Ein fragwürdiger Schwarzmarkthandel
    • Webadressen, die Aktie der DNS Broker
    • Ich halte mich sich selbst ja für ach so tolerant und vorurteilsfrei und bin nach eigenen Angaben mit allen Menschen ja bereit über alle Maßen ach so gut auszukommen und Verständnis für all die Dinge an...
    • Abbildung von einem Schild mit der Aufschrift Internet.
  • Der Trick mit dem Positive-False

    • Demokratie zum Anfassen
    • Wie man den Mob im Zaum hält
    • Achtung: bissiger Sarkasmus! Was ein anderes System, ein anderes Land oder eine andere Gesellschaftsordnung so falsch machen, das wissen wir in der Regel, und werfen es uns gern gegenseitig permanent in...
    • Foto von Ausschreitungen im Stadion
  • The Talented Mr. Ripley

    • Eine Spätrezension
    • Kritik zum Film
    • Eigentlich hätte der Titel heißen müssen: „Warum ich bis heute keine Rezension über den wundervollen „The Talented Mr. Ripley“ schrieb“. - Erschienen ist der Film 1999! Und geprägt hat mich dieser Film...
    • Abbildung des Kino Posters zum Kinofilm - The Talented Mr. Ripley - 1999
  • Bilder, Worte und ein Geldschein

    • Zu Ehren einer namhaften Dichterin
    • Gedenken und Gedanken
    • Was haben der heutige Tag, ein Geldschein, 2 literarische Texte und ein Mensch der durch die Natur wandert und von ihr ergriffen ist gemeinsam? Nein, das ist keine Eröffnungsfrage für einen schlechten...
    • Abbildung einer deutschen 20 Mark Banknote
  • Der Tag danach

    • Der alljährliche Wahnsinn
    • Es hat endlich ein Ende
    • Wie habe ich diesem ruhigen und verkaterten Tag entgegengefiebert, mich nach dieser ruhigen Stunde gesehnt, in der endlich all dieser Dezember-Wahnsinn ein Ende hat! Es ist soweit! Der Tag danach. Es ist...
    • Muell am Neujahrsmorgen von Silvester 2016 auf den Strassen von Berlin
  • Youtubes GEMA Lüge

    • Gute Neuigkeiten
    • Werden wieder falsch interpretiert
    • So ganz unschuldig sind sie ja nicht an dem Dilemma, die liebe GEMA und ihre schlechte Kommunikation und Außendarstellung. Doch wer gehofft hat, hier einen Artikel im Kanon mit all dem angehäuften anderen...
    • Bild von einem YouTube Graffiti
  • München 2016

    • Und wieder ein Medienspektakel
    • Schreckensmeldung, die 200ste
    • Der Tag danach: "Viele Menschen in München durchlebten eine Nacht der Angst. Polizeipräsident Andrä sprach von einer massiven Verunsicherung der Bevölkerung. Bei der Polizei seien etliche Hinweise zu...
    • Abbildung einer teufelsaehnlichen Maske
  • Gute Autoren braucht das Land

    • Eine Abrechnung mit dem Äther
    • Aber auch gute Leser ...
    • Was uns immer wieder erschreckend auffällt, wenn wir mit unseren eigenen Maßstäben verzweifelt Autoren für neue Kolumnen suchen, und als kleines Nieschenblatt eigentlich garnicht so wählerisch sein...
    • Fotografie eines Musikers auf der Straße. Fotografiert von Autor, Theater und Filmemacher Sebastian Ugovsky